Öyküler

7 Aralık 2015 Pazartesi

Kein Buch. Keine Hilfe. Nur das Wort. Kein Mensch. Ich bin kein Mensch. Tier oder Untier. Kalt. Urkalt. (Bitte keine Literatur, diese Dinge haben keine Qualitaet, nur das Wort) Kein Eis. Kein Wasser. Stiehl? corpse) Frankenstein, Arzt. Untier. Natürlich keine Frau. Bin ich misogynistisch (da gibt es kein Wort dass "misogynistisch" heisst) Es ist natürlich nicht Sonntag. Am Samstag gab es Menschen. Bin ich Unnatur? Natürlich. Ironie. (Natürlich kommt irgendwie von der Natur) Keine Freunde, weil es kein Mensch gibt. Kein Haß oder Hass. Warum denn? Nur Torheit, wenn es Menschen gaebe. Mensch ist Torheit. Keine Sklaven. Auch bist du kein Sklave, weil du keinem Herren gehörst. Ich bin stark. Stark wie eine Affe und ein Schwein. Endlich weiss ich es. Sie lügen. Diese "Herren" lügen.  Die sind echt Herren und sie suchen nach Sklaven. Keine Traeumerei. Nach einem halben Leben (oder es ist Ende, es ist mir scheiss egal) kann ich es ganz deutlich sehen. Total verliebt! Scheiss! Es ist nur Sklaverei. Es ist mir scheiss egal. Mein Leben gehört mir. Ich hasse sie nicht. Sie leben. Ich lebe. Sind sie Kinder? Manchmal. Aber bin ich kindisch doch (I admit). Es ist urkalt. Ich liebe das Kalt. Ich werde erfrieren. Ich traeume von urkalten Waessern. Von schwarz von (dark) blau. Ich kann nicht mehr sehen, nur fühlen. Fühlen zum Überleben, aber bin ich doch tot. Sie spielen. Ich spiele nicht, weil ich tot bin. Tot wie ein Stein. Ich hasse niemanden. Ich liebe niemanden. Ich lebe aber es ist kein Leben. Kein Schmerz, mindestens seelisch. Sie lügen. Lügen ist Leben, Lügen ist Wort. Aber ich suche ein reines Wort. Gibt es? Als ein Barbar suche ich nach reinem Wort. Wenn es nicht gibt, ist es kein Problem.

Hiç yorum yok:

Yorum Gönder